Solidarische Landwirtschaft startet in Nürnberg

Die SoLaWi will ErzeugerInnen und VerbraucherInnen von Lebensmitteln wieder näher zusammenbringen und regionale Wirtschaftskreisläufe stärken. Das Prinzip: Statt Lebensmittel einzukaufen erwirbt man einen „Ernteteil“ im Abo. So können die Landwirte verlässlicher planen und haben z.B. auch mehr Luft seltenere und vielleicht nicht ganz so ertragreiche Sorten anzubauen. Der Vorteil für VerbaucherInnen: es gibt regionale Lebensmittel in hoher Qualität aus ökologischer Produktion und man weiß genau woher die Produkte stammen, kennt quasi die Bauernfamilie persönlich.

In Nürnberg fördert das Umweltreferat SoLaWi als Projekt der BioMetropole.

Meine Kollegin Andrea Friedel und ich sind übrigens seit Kurzem stolze Ernteteilerinnen. Der Speiseplan orientiert sich bei mir jetzt am gelieferten Gemüse. Ich verbringe mehr Zeit in der Küche, aber dafür sehr viel weniger im Supermarkt.

Verwandte Artikel